Samstag – Tagebuch Ironscout 2016

Nach einer kurzen Nacht (um kurz nach 3 haben wir das letzte Bier verkauft) ging es mit der Anmeldung weiter.

Dann ein kurzer Schockmoment „Patrick, wir haben ein Problem! Der eine tote Posten, da ist gar kein Weg, sagt der Förster“.

Patrick und Christian haben dann kurz mit dem Förster gesprochen, sind ins Auto gesprungen und haben schnell die tote Station verlegt und im Anschluss das Läuferpunkteheft geändert und allen Helfern erklärt, wie und wo sie die Wanderkarten ändern müssen. Ab 13:00 Uhr sind dann alle Teams gestartet. Endlich ging es los!

Ob es dann bei uns ruhiger wurde? Pustekuchen! Das Telefon stand nicht mehr still. Die ersten Helfer sind in Richtung Bett verschwunden, um auch in der Nacht fit zu sein.

Insgesamt können wir eine positive Bilanz ziehen. Wir haben nur 30 Teilnehmer(innen) während des gesamten Spiels abholen müssen.

Viele aus dem Kernteam und auch die Helfer haben am Samstag die Chance genutzt, sich die grandiosen Stationen anzuschauen. Wir wurden an allen Stationen sehr herzlich empfangen und haben sofort gespürt, mit wie viel Herzblut die einzelnen Stationen entstanden sind und auch betreut wurden!

Auch unter den Läuferteams herrschte eine tolle Stimmung.

Auch vom Samstag gibt es ein kleines Video:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *